Beratung & Buchung: 0711 / 7885209
Reisesuche öffnen

Reisefinder

Sommer 2019
jetzt online Blätternweiter...

Wo Beethoven geboren wurde, Adenauer wohnte und Macke malte - 3 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
20.03.2020 - 22.03.2020
Preis:
ab 725 € % pro Person

Vor 250 Jahren kam Ludwig von Beethoven in Bonn zur Welt. Ein rundes Jubiläum, das mit umfangreichen Aktivitäten als deutschlandweites Ereignis in der ehemaligen Bundeshauptstadt gefeiert wird. Uns ist es gelungen, für eines der wichtigsten Konzerte Karten zu bekommen. Am 22. März 2020 dirigiert Teodor Currentzis der neue Shooting Star am Dirigentenhimmel Beethovens 9. Sinfonie im großen Saal der am Rhein gelegenen Bonner Oper. Der Direktor der Oper in Perm (Ural) und Chefdirigent des neuformierten SWR-Sinfonieorchesters präsentiert mit „musicaAeterna“ und dem beeindruckende Permer Chor Beethovens Vertonung von Friedrich Schillers „Ode an die Freude“. Die Verse beschreiben eine Gesellschaft jenseits von Unterdrückung, Hass und Armut – eine Welt von gleichberechtigten Menschen, die durch das Band der Freude und der Freundschaft verbunden sind: Freude, schöner Götterfunken / Tochter aus Elysium, / Wir betreten feuertrunken,/ Himmlische, dein Heiligtum! / Deine Zauber binden wieder / Was die Mode streng geteilt; / Alle Menschen werden Brüder, / Wo dein sanfter Flügel weilt. (...) / Seid umschlungen, Millionen! / Diesen Kuss der ganzen Welt! 1786 publiziert, avancierte Schillers Ode schnell zum Volksgedicht. Der Text wurde in Deutschland schon frühzeitig als Bekenntnis zu den Idealen der Französischen Revolution verstanden. Beethoven verehrte den elf Jahre älteren Dichter, der ihm in Worten all das vorgemacht hatte, was er sich für seine Musik wünschte: Radikalität, Entschlossenheit und Freiheit. Schiller, Beethoven und Currentzis, drei engagierte und begeisterte Quer- und Vordenker, liefern beim „Beethovenfest“ das ist das schönste Geburtstagsgeschenk für Bonns größten Komponisten. Mit der 9. Sinfonie schuf Beethoven ein Werk, das die Welt bewegt und provoziert, seit es zum ersten Mal erklungen ist.
Doch schon vor dem Konzert werden Sie ins Thema eingeführt. In der Bundeskunsthalle wird als Auftakt zum Beethoven-Jubiläum 2020 die Ausstellung „Beethoven. Welt.Bürger.Musik“ gezeigt. Doch das Kunstspektrum Bonns ist breiter, hier lebte der viel zu früh gestorbene expressionistische Maler August Macke und im nahegelegenen Arp-Museum Bahnhof Rolandseck erwartet Sie eine künstlerisch-kulinarische Überraschung. Bonn steht aber auch für das Grundgesetz, Demokratie und die Aufbaujahre der Bundesrepublik. Sie erleben unsere jüngste Vergangenheit im exklusiv für uns geöffneten Bundesrat, im Haus der Geschichte und in der Adenauer-Villa in Bad Honnef.

1.Tag: Anreise – Stadtspaziergang und Bundeskunsthalle
07.30 Uhr Abfahrt ab Stuttgart-Vaihingen Busbahnhof. Am frühen Nachmittag kommen Sie in Königswinter an und beziehen dort die Zimmer im Maritim Hotel. Es ist direkt an der Rheinpromenade gelegen, unterhalb vom bekannten Drachenfels und ganz nah an Bonn gelegen. Sie übernachten in gemütlichen und frisch renovierten Zimmern. Am Abend können Sie sich im Schwimmbad- und Saunabereich entspannen. Nach dem Einchecken fahren Sie nach Bonn. Dort erleben Sie auf einem rund 2-stündigen Stadtspaziergang mit Prof. Dr. Bathelt die Bonner Innenstadt mit ihrem historischen Stadtbild. Prägend sind hier die barocken Prunkbauten aus der glanzvollen Kurfürstenzeit, Beethovens Geburtshaus, das Münster und die bevorzugte Lage Bonns am Tor zum Romantischen Rheintal mit herrlichem Blick auf das nahe gelegene Siebengebirge. Danach besuchen Sie die Bundeskunsthalle mit der großen Beethovenausstellung „Beethoven.Welt.Bürger.Musik“. Rund 250 Exponate werden in einem großen Panorama Leben, Werk und Wirkung des Komponisten spiegeln. .


2.Tag: Weg der Demokratie, Bundesrat und Haus der Geschichte, Beethoven-Konzert
Um 09.30 Uhr starten wir nach Bonn. Dann werden exklusiv für Sie die Türen zum Bundesrat geöffnet und es erwartet Sie eine Führung zum Grundgesetz. Nach einer Kaffeepause geht es weiter mit dem Besuch des Hauses der Geschichte. In der ehemaligen Bundeshauptstadt stand sie – die Wiege der deutschen Demokratie nach dem Zweiten Weltkrieg. Von den Schwierigkeiten beim Wiederaufbau bis zum Wirtschaftswunder und der Wiedervereinigung erzählen spannende Objekte. Nach der Mittagspause im Museumscafé des Kunstmuseums (fakultativ) erwarten Sie dann die Bilderwelten von August Macke und den rheinischen Expressionisten. August Macke, 1887 in Meschede geboren, wuchs in Bonn auf und hat hier einen großen Teil seines Lebens verbracht. In seiner Entwicklung setzte er sich mit den verschiedenen Strömungen seiner Zeit auseinander, besondere Bedeutung gewann die Kunst von Henri Matisse und später Robert Delaunay. Schon die Zeitgenossen Mackes erkannten die zentrale Qualität der Bilder Mackes, die Farbe, die der Künstler zu einem souveränen Gestaltungs- und Ausdrucksmittel entwickelt hat.
Um 16.30 Uhr erwartet Sie dann der Bus, der sie zurück ins Hotel fährt. Dort ist ein kleines Abendessen vorbestellt und Sie haben noch Zeit sich auf das Konzert im Opernhaus vorzubereiten. Dort wird Teodor Currentzis mit dem Orchester „musiaAeterna“, Chor der Permer Oper und Vokalsolisten Beethovens weltbe-rühmte Symphonie Nr. 9 d.Moll op. 125 präsentieren.


3.Tag: Adenauers Villa und das Arp-Museum im Bahnhof Rolandseck – Rückreise
Um 09.30 Uhr starten wir nach Bad Honnef. Dort besuchen wir das Wohnhaus Konrad Adenauers und das Ausstellungszentrum, das 2017 mit einer neuen Konzeption wiedereröffnet wurde. Die dort präsentierte Dauerausstellung "Konrad Adenauer 1876-1967. Rheinländer, Deutscher, Europäer" spannt den Bogen über fünf Epochen deutscher Geschichte vom Kaiserreich über die Weimarer Republik und den Nationalsozialismus bis hin in die Besatzungs- und Nachkriegszeit und die Ära der jungen Bundesrepublik Deutschland. Danach geht es durch den Garten hoch zum Wohnhaus. Unsere zweite Station Richtung Heimat ist dann Rolandseck. Das Arp Museum Bahnhof Rolandseck mit seiner spektakulären Lage am Rhein war von Beginn an ein lebendiger Treffpunkt namhafter Künstler und prominenter Persönlichkeiten aus Gesellschaft und Politik. Dort gibt es einen kulinarischen Abschluss unseres Kulturwochenendes im Bistro N°253 (fakultativ) im ehemaligen Wartesaal 1. Klasse des klassizistischen Baus. Prof. Bathelt präsentiert zum Abschluss noch einen besonderen Nach-tisch, er stellt Ihnen das Werk des Künstlerehepaars Hans Arp und Sophie-Täuber-Arp vor.

  • Führungen mit Prof. Dr. Helge Bathelt und Museumsmitarbeitern
  • Fahrt im komfortabel Fernreisebus
  • 2 x Übernachtung mit Frühstücksbuffet im „Hotel Maritim“ (4*) in Königswinter
  • 1 Abendessen, Konzertkarte Kat. 3 Oper Bonn
  • Alle Eintritte, Führungen und Ausflüge laut Programm
  • 100% klimaneutrale Reise
  • Taxi-Service.

Unterkunft lt. Beschreibung

Details
  • Preis pro Person im DZ
    Top Angebot
    795 €
    Frühbucher Preis
    bei Buchung bis zum 21.01.2020
    725 €
  • Preis pro Person im EZ
    Top Angebot
    855 €
    Frühbucher Preis
    bei Buchung bis zum 21.01.2020
    785 €

zubuchbare Optionen / Ermäßigungen

  • Zuschlag Kat. 2
    25 €

Unterkunft lt. Beschreibung

Unterkunft lt. Beschreibung

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk